BLUTRUNE JETZT AUCH FÜR DEN TOLINO ERHÄLTLICH

Gute Neuigkeiten für alle Tolino-Besitzer:

Jetzt auch für Tolino erhältlich

Meinen #ThrillerBlutrune“ gibt es ab sofort in vielen Online-Shops auch für den #Tolino!

Um das gebührend mit euch zu feiern, ist das eBook für kurze Zeit zum #Aktionspreis von € 0,99 in allen Shops erhältlich!

Hier geht es zum eBook bei Thalia, Weltbild, eBook.de, Hugendubel, buecher.de und amazon.

Advertisements

Rezension „Rissiges Eis“ – Ein Thriller von Axel Hollmann

Vor etwa zwei Wochen hatte ich euch meinen Kollegen, den Thrillerautor Axel Hollmann hier auf dem Blog vorgestellt. In dem Interview erzählte Axel uns, dass am 9. Juni sein neuer Thriller »Rissiges Eis« erscheinen wird. Ich hatte bereits das Vergnügen sein Buch zu lesen und möchte es euch heute in einer kleinen Rezension näher vorstellen.

Mit seinem Thriller »Rissiges Eis« begibt sich Axel Hollmann erstmals ins Psychothriller-Genre, was ihm meiner Meinung nach ausgezeichnet gelungen ist.
Die Hauptfigur Lea Kopp wird mitten in einer kalten Winternacht aus der eisigen Spree gefischt und gerade noch rechtzeitig in die Notaufnahme gebracht. Als sie später in der Klinik aufwacht, kann sie sich jedoch an die Ereignisse der letzten Wochen nicht mehr erinnern. Der Psychologe Dr. Buchholz geht davon aus, dass Lea sich das Leben nehmen wollte, und möchte sie deshalb gern länger in der Klinik behalten. Doch Lea fühlt sich überhaupt nicht wohl in dem Krankenhaus und sie stellt sich immer wieder die Frage, warum sie Selbstmord begehen wollte. Zu allem Überfluss ist der grobe Kriminalkommissar Wegner hinter ihr her in der festen Überzeugung, Lea hat etwas mit dem Verschwinden ihrer besten Freundin Isabelle zu tun. Hat er womöglich Recht und sie hat ihrer Freundin etwas Schreckliches angetan und wollte sich deshalb das Leben nehmen. Und wer ist der fremde Mann, der sich Lea als Vince vorstellt und sie zu kennen scheint?
Nachdem Lea unheimliche Anrufe bekommt und sogar glaubt, die Stimme ihrer Freundin Isabelle gehört zu haben, ist sie davon überzeugt, dass ihre Freundin noch lebt. In ihrer Wohnung findet Lea Zeitungsartikel über vergangene Verbrechen. Sie weiß zwar nicht mehr, warum sie diese aufgehoben hat, ist sich aber sicher, dass diese etwas mit dem Verschwinden ihrer Freundin zu tun haben. Isabelle befindet sich in den Fängen eines Serienmörders: dem Schlachter. Ein mörderisches Spiel beginnt.
Kurze Kapitel und eine klare, einfache Sprache sorgen für einen schnellen Lesefluss. Axel schafft es durch geschickt gewählte Kapitelübergänge eine Sogwirkung zu erzeugen, die verhindert, dass man das Buch wieder aus der Hand legt.
»Rissiges Eis« hat nur einen Handlungsstrang, der jedoch sehr spannend ausgearbeitet wurde. Die Handlung ist geradlinig aufgebaut und in sich stimmig, der Spannungsbogen konstant hoch.
Die Handlung, die ausschließlich in Berlin spielt, kommt außerdem mit relativ wenig Figuren aus, die authentisch rüberkommen und nachvollziehbar handeln. Allerdings bleiben alle Figuren ziemlich oberflächlich, was für einen handlungsbasierten Thriller nicht schlimm ist. Trotz allem kann man bei der Protagonistin Lea eine Entwicklung während des Romans feststellen. Anfänglich naiv und ängstlich, entwickelt sie im Laufe der Handlung immer mehr Selbstbewusstsein und wird mutiger.
Die Figur des Kriminalkommissars Jan Wegner hat mir besonders gut gefallen. Zu Beginn des Romans lernen wir ihn kennen als einen arroganten und grobgehobelten Fiesling und man fragt sich unweigerlich, was es mit diesem Typ auf sich hat. Ich habe stellenweise sogar daran gezweifelt, dass er wirklich für die Polizei arbeitet, so unmöglich war sein Verhalten und seine Verbissenheit Lea gegenüber. Später erfährt der Leser dann, dass Wegner ein Trinker ist und regelmäßig sein eigenes Ding durchzieht, dadurch auch bereits oft Ärger mit seinem Vorgesetzten hatte und sein Job auf dem Spiel steht. Hier hätte ich mir etwas mehr zu seinem biografischen Hintergrund gewünscht, um sein riskantes Verhalten noch besser verstehen zu können.

Fazit: Auch wenn ich bereits nach etwa der Hälfte des Buches wusste, wer der Täter ist, konnte ich »Rissiges Eis« mit Genuss zu Ende lesen. Axel Hollmann hat einen überaus spannenden, von der Handlung vorangetriebenen Thriller geschrieben, der sich mit den Großen dieses Genres messen kann. Ein echter Pageturner, den ich euch mit gutem Gewissen weiterempfehle.

Am 9. Juni erscheint »Rissiges Eis« offiziell und hier könnt ihr den Thriller vorbestellen.

Interview mit Axel Hollmann

Ich möchte euch heute einen geschätzten Kollegen, den Thrillerautor Axel Hollmann vorstellen und freue mich sehr, dass ich ihn für ein kleines Interview gewinnen konnte.

Lieber Axel, würdest du dich bitte für die Leser, die dich noch nicht kennen, kurz vorstellen?.

Ich heiße Axel Hollmann und wurde 1968 in Berlin geboren. Meine Jugend habe ich mit SF- und Fantasyliteratur verbracht, später habe ich dann die Bücher von Stephen King und anderen Spannungsautoren verschlungen. Seit etwa zehn Jahren schreibe ich selbst Thriller. Vor einem Jahr erschien mein erster Roman „Asphalt – Ein Fall für Julia Wagner“ bei Midnight by Ullstein als E-Book. Seitdem sind bei Midnight ein weiterer Roman und ein Kurzroman aus dem „Wagneruniverse“ bei Midnight erschienen. Am 09.06. erscheint dann mein erster Thriller bei Amazon Publishing – nun auch in gedruckter Form.

Du hast es gerade erwähnt: am 09. Juni erscheint dein neuer Thriller »Rissiges Eis«, auf den ich schon sehr gespannt bin. Erzähl uns doch bitte kurz, worum es in dem Roman geht.

Mein Pitch, mit dem ich meinen Roman bei meiner Agentur beworben habe, sieht so aus: »Die Ungewissheit treibt die 26-jährige Lea Kopp in dunkle Abgründe ihrer Vergangenheit. Seit sie nach einem Selbstmordversuch aus den eiskalten Fluten der Berliner Spree gerettet wurde, sind die letzten Wochen ihres Gedächtnisses ausgelöscht. Sie muss sich dem Gedanken stellen, die beste Freundin ermordet zu haben. Aber alles, was Lea zu wissen glaubt, ist eine Lüge.«

Kompliment, das ist ein sehr gelungener Pitch und er hört sich nach einem interessanten Thriller an. »Rissiges Eis« ist ja kein Julia-Wagner-Roman, deshalb meine Frage: Entstand er vor oder nach den beiden Büchern »Asphalt« und »Schlaglicht«?

Danach.

Was waren dann die Gründe, keinen weitereren Roman aus der Julia-Wager-Serie zu schreiben? Dürfen auch auf weitere Romane aus dieser tollen Serie hoffen?

Nach zwei Julia Wagner Romanen und einem Kurzkrimi war einfach die Luft raus. Und: Ich wollte mich mal an einem etwas anderem Genre versuchen und ein wenig in Richtung Psychothriller gehen. Ob weitere Julia Wagner Romane erscheinen werden? Ich hoffe es (eine Idee habe ich schon), allerdings wird es noch ein wenig dauern.

Das kann ich durchaus verstehen. Ich denke, ein bisschen Abstand von altbekannten Figuren tut auch mal ganz gut.
Dein neuer Thriller erscheint ja nicht mehr bei Midnight by Ullstein, sondern wurde von amazon publishing verlegt. Warum hast du dich für diesen Verlag entschieden?

Im letzten Herbst hatte ich das Glück, die ganze Verlagssuche etc. einer Agentur übertragen zu können und die hatten bereits ein paar Projekte an APub vermittelt und damit gute Erfahrungen gemacht.

Was sind für dich die Vorteile eines Verlagautors gegen eines Self-Publishers?

Der Vorteil? Mehr Zeit zum Schreiben. Weniger mit Marketing und dem kaufmännischen Background zu tun. Wobei, der Kontakt zu Lesern ist mir schon sehr wichtig, denn daraus kann man als Autor viel Energie ziehen. Insofern bin ich auch sehr froh, dass sowohl Midnight als auch APub dies unterstützen.

Da hast du Recht, der Kontakt zum Leser ist eine wahre Energiequelle. Du sagtest vorhin, dass du schon seit etwa zehn Jahren schreibst. Wie bist du eigentlich zum Schreiben gekommen und warum hast du dich für das Genre Krimi / Thriller entschieden. Es hätten ja auch Liebesromane sein können 😉

Tatsächlich war mein erster Roman ein Mittelalter-Horror-Fantasy-Thriller. Nun, er war wirklich gruselig (aber weniger wegen der Story ;-)) und realistisch betrachtet wäre es beinah unmöglich gewesen, für dieses Genre einen Verlag zu finden. Im Thriller-Genre sieht es da schon anders aus und da ich inzwischen auch fast nur noch Thriller (Lee Child, Kerr, DeMille, Connelly) lese, war es eine naheliegende Entscheidung, mich auch in diesem Bereich zu versuchen.

Eine gute Entscheidung, wie ich finde! Was macht für dich einen guten Thriller aus?

Eine gute Frage: Ich denke, faszinierende Figuren sind es, die mich anziehen.

Die klassische Frage, die wohl jedem Autor gestellt wird: Woher kommen deine Ideen? Wo holst du dir Inspirationen?

Aus Büchern, Film, Fernsehen, den Nachrichten. Ein Autor findet eigentlich überall Ideen. Zum Glück 🙂

Gibt es ein Tabuthema im Bereich Thriller, über das du auf keinen Fall schreiben würdest?

Ein Tabuthema wahrscheinlich nicht – aber Grenzen, was z. B. Sex- und Gewaltdarstellungen betrifft.

Wie stehst du zur FSK-Freigabe für Bücher? Sinnvoll oder praktisch nicht umzusetzen?

Es geht in der aktuellen Diskussion ja nicht um FSK-Freigaben für Bücher, sondern für E-Books – und das verstehe ich nun wirklich nicht.

Ja, da bist du nicht allein. 😉
Ich weiß, dass du gern in Cafes schreibst. An welchen anderen Schreiborten fühlst du dich noch wohl?

Mein Keller. Mit dem Gesicht zur Wand.

Für absolut ablenkungsfreies Schreiben. 🙂
Wenn du das erste Kapitel schreibst, kennst du dann schon das Ende des Romans?

Ja, immer. Ich plane sehr ausführlich. Und oft von hinten nach vorne.

Einen Roman zu planen und zu schreiben bedeutet ja auch viel Disziplin und Konsquenz. Hast du ein festes Tagespensum / ein Ziel, wieviel Wörter / Seiten du täglich schreibst?

Ich versuche, mindestens zwei Stunden am Tag zu schreiben. Wenn ich den ersten Entwurf schreibe, bemühe ich mich um 1667 Wörter am Tag (das Pensum des NaNoWriMos.)

Das finde ich gut. Somit kannst du immer ganz zuverlässig damit planen, etwa einen Monat für die Rohfassung zu benötigen. Als Verlagsautor hast du ja nun feste Deadlines. Schreibt es sich unter Druck anders als früher?

Nein, habe ich nicht. Ein Glück!

Was machst du, wenn du dich in deiner Handlung total festgefahren hast?

Wenn ich nicht weiterkomme, gehe ich in den Wald joggen. Dazu höre ich dann eine Folge des Podcasts „Writing Excuses“. Dabei fällt mir immer etwas ein.

Bei soviel konsequenter Schreibzeit und Familie, findest du überhaupt noch Zeit selbst zu lesen? Was für Bücher stehen in deinem Bücherregal?

Zeit zu lesen? Bücherregal? Zum Lesen komme ich kaum und wenn, dann auf meinem E-Reader. Freuen tue ich mich auf den nächsten Lee Child und Connelly.

Das war’s auch schon. Ich bedanke mich ganz herzlich bei dir, lieber Axel und wünsche dir weiterhin viel Erfolg und Freude beim Schreiben.

 

Hier könnt ihr Axel’s neuen Thriller »Rissiges Eis« vorbestellen.
Bereits erschienen sind die Romane »Asphalt« und »Schlaglicht« sowie der Kurzkrimi »Der Fall mit dem Weihnachtsmann«.
Wenn Axel nicht schreibt oder im Wald joggt, dann podcastet er auch gemeinsam mit Marcus Johanus für »Die Schreibdilettanten«. Wer diesen Podcast noch nicht kennt, sollte unbedingt reinhören. Jeden Donnerstag neu und extrem lohnenswert.

Blogtour Blutrune

Mein Thriller „Blutrune“ geht auf eine aufregende und spannende Reise. Eine Woche lang könnt ihr auf verschiedenen Bücherblogs interessante Beiträge rund um den Roman lesen.

Die Blogtour startet am 20. Februar bei Christiane Petra.

Blogtour Blutrune

Der komplette Tour-Fahrplan mit Direktlink zu den einzelnen Stationen:

20.02. – Christiane eröffnet die Blogtour und stellt das Buch mit einer Rezension vor – https://rezensionenvonchristianepetra.wordpress.com/

21.02. – Bella führt ein Interview mit der Protagonistin Konstanze und bringt euch das Thema posttraumatische Belastungsstörung näher – http://www.bellas-life.de/

22.02. – Nadja stellt euch die Figuren Robert, Sabrina und Heidrun vor – http://bookwormdreamers.blogspot.de/

23.02. – Jasmin hat mich etwas aus dem Nähkästchen plaudern lassen und berichtet über die Hintergründe und die Entstehung des Romans – http://daslesesofa.blogspot.de/

24.02. – Jenny berichtet euch von der spannenden Arbeit des SEK – http://jennys-bookworld.blogspot.de/

25.02. – bei Nadine geht es dann kulinarisch zu. Sie kocht und backt im Roman vorkommende Gerichte nach und liefert die passenden Rezepte zum nachmachen – http://crazycatsmom.jimdo.com/

26.02. – Sabine hat das Autoreninterview mit mir geführt – https://daisyandbooks.wordpress.com/

27.02. – gemeinsam mit Sonja reist ihr dann nach Bayreuth und seht euch die Schauplätze des Romans genauer an – http://buchreisender.de/

 

Am Ende der Blogtour wird es natürlich auch etwas für euch zu gewinnen geben:

1. Preis – ein signiertes Taschenbuch Blutrune inklusive Lesezeichen

2. Preis – ein eBook Blutrune

3. Preis – eine exklusive Blutrune-Tasse inklusive signiertes Lesezeichen

DSCN0452

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist ganz einfach. Zu jedem Beitrag wird es eine kleine Frage geben, die ihr in den jeweiligen Kommentaren beantworten sollt. Mit jeder Antwort sammelt ihr je ein Los für den Gewinnspieltopf. Somit könnt ihr insgesamt acht Lose sammeln und damit eure Gewinnchancen erhöhen.

Ihr habt bis zum 28. Februar 2015 23:59 Uhr Zeit, die Fragen zu beantworten. Am 1. März 2015 lose ich dann die drei Gewinner per random.org aus und wir geben sie auf allen teilnehmenden Blogs sowie hier bekannt.

 

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Eine Barauszahlung der Sachpreise ist nicht möglich und der Versand der Gewinne erfolgt auf dem Postweg bzw. per eMail. Das Gewinnspiel kann ohne Angabe von Gründen vorzeitig beendet werden. Ein Gewinnanspruch besteht nicht.

Die Teilnehmer erklären sich hiermit einverstanden, im Falles des Gewinns auf dieser Webseite und den anderen teilnehmenden Blogs namentlich genannt zu werden.

Die Daten werden nicht an dritte weiter gegeben.

 

Als besondere Überraschung gibt es während der gesamten Blogtour das eBook Blutrune zum Schnäppchenpreis. 

Preisaktion Danke 500 likes

 

 

 

 

Leserunde mit Blutrune auf lovelybooks

Stell dir vor, du deckst Pläne einer Terrororganisation auf. Du gerätst ins Visier dieser Leute und ein Netz aus Intrigen zerstört deine Zukunft. Würdest du den Mut aufbringen, weiterzukämpfen?

Thriller-Fans aufgepasst!

Ich möchte euch herzlich zu einer Leserunde meines Debütromans Blutrune auf lovelybooks einladen.

Die Bewerbungsfrist, um eins der 15 bereitgestellten eBooks zu bekommen, endet am kommenden Freitag. Natürlich könnt ihr auch an der Leserunde teilnehmen, wenn ihr euch den Thriller bereits gekauft habt. Ich freue mich auf jeden Einzelnen von euch.

 


 

Für alle, die lovelybooks noch nicht kennen

Lovelybooks ist eine Social Reading Plattform und gehört zur Holtzbrinck-Verlagsgruppe. Hier dreht sich alles um das gemeinsame Lesen von Büchern, dem Austauschen von Leseeindrücken und um das Verfassen von Rezensionen.

Leserunden sind für Autoren eine tolle Möglichkeit, die richtigen Leser zum eigenen Buch zu finden, denn die Leser bewerben sich für die Teilnahme an der Leserunde weil ihnen das Thema und der Klappentext zusagt. Man kann als Autor seine Leser kennenlernen, sich mit ihnen austauschen und wertvolles Feedback zum Roman erhalten.

Ich bin schon sehr gespannt auf meine erste Leserunde. Was werden die Leser zu meiner Geschichte sagen? Welche Eindrücke haben sie? Wo haben sie vielleicht noch Fragen?

Das ist alles unglaublich spannend und ich kann jedem Autor nur empfehlen, sich auf Leserunden einzulassen. Und das nicht nur, um das eigene Buch bekannter zu machen und Rezensionen zu bekommen.

 

Die Gewinner der Taschenbuchverlosung

Das Gewinnspiel zur Veröffentlichung meines Thrillers ist beendet. Ich war vollkommen überwältigt, von der großen Zahl an Teilnehmern. 🙂

Unter Aufsicht des heutigen Geburtstagskindes (mein Mann) habe ich soeben via random.org die Gewinner der Taschenbuchverlosung ermittelt.

 

Je ein signiertes Taschenbuch haben gewonnen:

Natascha Palka

Micha Goebig

Yvonne Bosancic

 

Herzlichen Glückwunsch! Ich wünsche euch viel Spaß und spannende Lesestunden mit „Blutrune“.

Alle, die heute nicht gewonnen haben, nicht traurig sein. Es wird mit Sicherheit noch weitere Gewinnspiele rund um Blutrune und meine zukünftigen Romane geben.

Das eBooks zu Blutrune gibt es für kurze Zeit zum Einführungspreis von € 1,49: Klick.

Wer sich das Taschenbuch kaufen möchte, klickt hier.

 

Ich bedanke mich bei allen Teilnehmer und wünsche euch noch eine schöne Vorweihnachtszeit.

Er ist da!!!

Ich habe es geschafft. Blutrune ist nach zwei Jahren Arbeit veröffentlicht. Ein unbeschreibliches Gefühl. Ich bin stolz auf mein Durchhaltevermögen, denn es war nicht immer leicht, am Ball zu bleiben. Außerdem bin ich erleichert, dass nun doch alles geklappt hat, denn in den letzten Stunden vor der Veröffentlichung hat es dann doch noch an allen Ecken gehakt.

Das eBook von Blutrune ist für kurze Zeit zum Einführungspreis von € 1,49 erhältlich. Schnell sein lohnt sich also 🙂

Cover Blutrune eBook

 

Und für alle, die lieber Papier in den Händen halten, gibt es auch eine Taschenbuchausgabe von Blutrune.

 

Ich wünsche euch spannende Lesestunden mit meinem Thriller und freue mich auf euer Feedback.

Blutrune – Mein erster Thriller erscheint im Dezember

Eine ehrgeizige Jurastudentin findet Pläne einer rechtsextremen Untergrundorganisation zur Durchführung terroristischer Giftanschläge und gerät schließlich selbst in Lebensgefahr.

Nach über zwei Jahren Arbeit ist es nun endlich soweit, dass ich meinen ersten Thriller Blutrune in die Welt der Leser entlassen kann.

Ab dem 10. Dezember ist Blutrune als eBook und Taschenbuch über amazon erhältlich.

 

Um euch die Wartezeit bis dahin zu verkürzen, könnt ihr mit dieser Leseprobe in den Roman reinschnuppern.


 

Außerdem habe ich ein Gewinnspiel für euch vorbereitet.

Ich möchte von euch den Handlungsort von Blutrune wissen. Der Thriller spielt in der Stadt, in der die jährlichen Wagnerfestspiele stattfinden. Wie heißt diese Stadt?

Unter allen Teilnehmern mit der richtigen Antwort verlose ich 3 signierte Taschenbücher von Blutrune.

Gewinnspiel

Ihr habt bis zum 9. Dezember 23:59 Uhr Zeit, mir die richtige Antwort mit folgendem Formular zu schicken. Am 10. Dezember lose ich dann die drei Gewinner per random.org aus und gebe sie auf diesem Blog bekannt.

 

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Eine Barauszahlung des Sachpreises ist nicht möglich und der Versand der Gewinne erfolgt auf dem Postweg. Das Gewinnspiel kann ohne Angabe von Gründen vorzeitig beendet werden. Ein Gewinnanspruch besteht nicht.

Die Teilnehmer erklären sich hiermit einverstanden, im Falles des Gewinns auf dieser Webseite namentlich genannt zu werden.

Die Daten werden nicht an dritte weiter gegeben und nach dem Gewinnspiel gelöscht.

 

Rezension zu „Asphalt – Ein Fall für Julia Wagner“ von Axel Hollmann

Ich möchte euch heute einen Roman ans Herz legen, den ich gerade gelesen habe. Es handelt sich um den Debütroman von Axel Hollmann, den viele von euch bereits als einen der SchreibDilettanten kennen.

 

Axel Hollmanns Debütroman ist ein actionreicher Thriller in Crime-Noir-Tradition mit einer Frau als Hauptfigur. Julia Wagner, die ihren früheren Job als LKA-Beamtin an den Nagel gehängt hat, schlägt sich als Fotoreporterin mehr schlecht als recht durchs Leben. Sie ist ständig pleite, ihre Wohnung ein Saustall, ihre Männergeschichten enden meist schon nach zwei Wochen. Axel zeigt uns hier eine Protagonistin mit jeder Menge Ecken und Kanten. Trotzdem kommt sie sympathisch rüber und wächst im Lauf des Romans dem Leser ans Herz. Passend zum Image der toughen Ex-Kripobeamtin, bewegt sich Julia rasant auf ihrer Yamaha durch die Straßen von Berlin. Gerade hat sie noch vermeintlich lukrative Fotos des Bürgermeisterkandidats Behnke geschossen, wie dieser ein Edelbordell verlässt, als auch schon ihr Ex-Kollege und Ex-Lover Frank angeschossen vor ihrer Wohnungstür auftaucht. Obwohl sie Frank nicht vertraut, entschließt sie sich trotz allem, ihm zu helfen und gerät dadurch in einen Strudel von Problemen und Schwierigkeiten. Sie landet zwischen den Fronten einer skrupellosen Motorradgang und Frank, der den Rockern eine Menge Geld abgenommen hat, und wird schließlich sogar von der Polizei gejagt.

Axel schreibt in überwiegend kurzen und knackigen Sätzen, die den Lesefluss beschleunigen und uns somit rasant durch die Geschichte treiben. Man spürt beim Lesen förmlich, wie das eigene Adrenalin ansteigt, wenn man glaubt, den Fahrtwind im Gesicht zu haben oder selbst dem Kugelhagel ausweichen zu müssen. Mittendrin statt nur dabei! So reißt auch die Spannung zu keiner Zeit im Buch ab.
Die lockere und flapsige Schreibweise unterstreicht den Charakter von Julia Wagner.
Wer ausschweifende und blumige Beschreibungen im Roman sucht, ist in diesem Genre falsch. Axel schafft es, auch ohne solche ausführlichen Beschreibungen, ein klares Bild vom Setting seines Romans zu vermitteln.
Seine Charaktere sind meiner Meinung nach alle sehr glaubhaft ausgearbeitet und in sich stimmig. Man merkt, wie viel Arbeit Axel hier sicherlich investiert hat.

Einen winzigen Kritikpunkt möchte ich zum Schluss noch anmerken. Es gibt zwei, drei Redewendungen, die Axel für meinen Geschmack etwas zu häufig benutzt und daher erscheinen sie spätestens nach dem dritten Auftauchen als abgenutzt. (hierhin und dorthin, einen Herzschlag später… ) Dies hat jedoch meinen Lesegenuss nicht schmälern können und ich bin mir sicher, dass Axel seine Schwachstellen diesbezüglich kennt.

Mein Fazit: Ein Thriller im rasanten Tempo, spannend von der ersten bis zur letzten Seite, gefüllt mit einigen überraschenden Wendungen. Klare Kauf- und Leseempfehlung von mir. Ich freue mich schon jetzt auf weitere Romane von Axel Hollmann.