Notizbücher

Montagsfrage für Autoren

Die „Montagsfrage für Autoren“ von Schreibwahnsinn – Nach einem Konzept von Paperthin

Wie viele Notizbücher besitzt du und wofür benutzt du sie?

Aktuell besitze ich zwei Notizbücher, beides schwarze Moleskin Notebooks. Ich benutze sie hauptsächlich für spontane Geistesblitze, Charakterskizzen, Plotideen, Rechercheinfos, Sätze oder Szenenfragmente, die mir unterwegs einfallen. Ab und zu landen auch kleine Kartenzeichnungen von Handlungsorten einzelner Szenen darin. Meine Notizbücher gleichen einem chaotischen Sammelbecken gefüllt mit Textschnipseln, die darauf warten, irgendwann mal wieder „ausgegraben“ zu werden.

Weitaus häufiger benutze ich jedoch evernote als „Notizbuch“. Hier kann ich für jedes Projekt einen eigenen Ordner anlegen, Stichwörter vergeben und kann außerdem die Volltextsuche benutzen, um einzelne Notizen wiederzufinden. Da ich viel unterwegs bin, habe ich schneller eine Notiz in mein Smartphone diktiert, als Stift und Buch aus der Tasche geholt und kann mir sicher sein, diese Notiz später auch auf meinem Computer und Laptop zu haben.

Advertisements

Freitagsfüller #260

untitled

  1. Heute morgen war ich schon fleißig und habe Bürokram erledigt.
  2. Hätte ich jeden Morgen so viel Energie, wäre das zu schön.
  3. Ich könnte eigentlich mal wieder meinen Schreibtisch aufräumen. Hier sieht es ziemlich chaotisch aus.
  4. Zwischen den Papierbergen könnte sonst wichtige Post untergehen.
  5. Im übrigen, heute ist ein schöner Tag, die Sonne scheint und ich werde ganz sicher nicht meinen Schreibtisch aufräumen.
  6. Man sollte wirklich dankbar sein, für jede Minute, die man mit seinen Lieben gemeinsam erleben kann.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Feierabend, morgen habe ich Wohnungsputz geplant und Sonntag möchte ich viel Zeit mit dem Überarbeiten meines Romans verbringen.

Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes Wochenende!